Warum ich meinen Beruf als Paartherapeut liebe.

Es ist ein sehr schöner und abwechslungsreicher Beruf, welcher mich jeden neuen Tag glücklich macht. Es spornt mich an die Paare glücklich zu machen

Inhalt

Warum ich Online-Paartherapie liebe

Seit 40 Jahren habe ich die Möglichkeit, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen: Ich liebe es, mit Menschen zu kommunizieren. Ich liebe es, gemeinsam mit Menschen Lösungen zu entwickeln. Mittlerweile kann ich aus meinem großen Fundus, der sich in den vielen Jahren meines Lebens angesammelt hat, schnell Lösungen finden.

Ich möchte Ihnen 10 Gründe nennen, warum ich meinen Beruf gewählt habe.

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 1: Freiheit

Ich bin ein sehr freiheitsliebender Mensch, d.h. für mich ist es unvorstellbar, längere Zeit in einem Büro zu verbringen oder in einer Firma zu arbeiten, in der ich feste Arbeitszeiten von „eight to six“ habe. In meinem Leben habe ich nur sehr wenige Jahre, insgesamt 8 Jahre, in verschiedenen Firmen gearbeitet. Ich habe Schichtarbeit kennen gelernt, ich habe normale Büroarbeit kennen gelernt und ich habe auch Bereitschaftsdienst zu Hause kennen gelernt. Keines dieser Arbeitsmodelle hat mich begeistert. Schichtarbeit hat den Vorteil, dass man auch mal baden gehen kann, wenn alle anderen arbeiten. Aber wo sind die anderen dann, wie kann ich mit ihnen reden? Der Bürojob hatte den Vorteil, dass die Wochenenden frei waren. Die Zeiten, in denen ich im Rettungsdienst geschoben habe, hatten natürlich den Vorteil, dass ich von zu Hause aus Bereitschaftsdienst machen konnte, weil ich dann in der Nähe der Rettungswache war. Aber das ist keine wirkliche Freiheit. Man hat immer im Hinterkopf, dass man jederzeit zur Verfügung steht. Freiheit beginnt für mich, wenn ich arbeiten kann, wenn mir etwas einfällt. Wenn ich mir zwischendurch einen Kaffee machen oder spazieren gehen kann. Vielleicht habe ich es nur nicht gelernt, ständig kreativ zu sein. Es gibt sicher viele Menschen, die das gelernt haben. Bei mir gibt es Zeiten, in denen ich sehr kreativ bin, dann schnitze oder zeichne ich oft wochenlang an verschiedenen Projekten. Wenn ich nicht die Freiheit hätte, dann zu arbeiten, wann ich will. Ich würde mich sehr unwohl fühlen.

  1.  

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 2: Reisen

Da ich etwa drei bis vier Monate im Jahr unterwegs bin, ist die Online-Arbeit für mich die einzige Möglichkeit, mit meinen Kunden in Kontakt zu bleiben. Es ist eine wunderbare Zeit, in der wir jetzt leben. Wenn ich mir vorstelle, wie anstrengend das Reisen früher war und ich heute mit dem Zug relativ bequem und pünktlich (außer in Deutschland) in ganz Europa unterwegs sein kann.

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 3: Briefe schreiben

Ich bin ein leidenschaftlicher Briefeschreiber und ich liebe die Langsamkeit des Briefeschreibens, aber für mein tägliches Leben genieße ich die Schnelligkeit des Internets, ich kann mich jetzt hinsetzen und gleichzeitig mit Menschen in Amerika sprechen und – ich kann sie sehen. Vor 40 Jahren war ich in Neuseeland und nach 4 Wochen habe ich meiner Mutter versprochen, sie anzurufen. Das war nicht nur eine finanzielle Herausforderung, sondern auch eine technische, das heißt, wenn ich einen Satz gesagt habe, hat es ungefähr eine Minute oder länger gedauert, bis das, was ich gesagt habe, bei meiner Mutter angekommen ist. Sie hatte natürlich nicht die Geduld, immer zu warten, bis der ganze Satz bei ihr angekommen war. Sie hatte so viele Fragen, wie es uns geht, was wir gerade machen, dass sie immer wieder dazwischengeredet hat und so ist das Gespräch eigentlich zu einem Kauderwelsch geworden.

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 4: Interkulturell

Ich liebe es, mit Paaren zu arbeiten, die in einem anderen Land, auf einem anderen Kontinent leben. Es ist jedes Mal eine neue und schöne Herausforderung, mich auf ihren Kontext einzustellen. Ich finde es wunderbar, wenn Paare, die heiraten, auch den kulturellen Hintergrund des anderen mit einbeziehen. Solche Ehen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen sind nicht nur eine Herausforderung für das Paar, sondern natürlich auch für die Paartherapie. Ich sehe es aber weniger als Herausforderung, sondern eher als einen Mehrwert, den diese Paare haben. Mich berührt es, wenn Paare unterschiedliche Werte aus unterschiedlichen Kulturen in ihre Beziehung einbringen und diese dann nicht über Bord werfen, sondern versuchen, das Beste aus beiden gemeinsam zu leben. Ein Beispiel: Eine Frau aus Hamburg und ein Mann aus einem kleinen Ort in der Nähe von Rom kamen zu mir in die Beratung. Sie waren ein perfektes Liebespaar, aber ihr Alltag, ihre Rituale hatten sie immer wieder an den Rand der Verzweiflung gebracht. Können Sie sich vorstellen, wie eine kühle Hamburgerin und ein gefühlvoller Römer ihren Alltag gestalten wollen? Ich begleitete das Paar eine Zeit lang und beide wurden immer stärker. Sie merkten, dass die Lebensweise des anderen ihnen immer eine Hilfe im Alltag war.

 

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 5: meine eigene Zeit

In meinem Leben war ich immer zeitunabhängig, das heißt nicht, dass ich unpünktlich bin, sondern dass ich dann arbeite, wenn ich inspiriert bin, und das kann tagsüber oder mitten in der Nacht sein. Zeitunabhängig bedeutet, dass ich auch dann arbeiten kann, wenn meine Paare durch die Zeitverschiebung einen anderen Rhythmus haben. Ich arbeite auch, wenn die Paare Zeit haben.

 

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 6: Wohnort

Ein weiterer Punkt ist, dass ich gerne dort bin, wo es warm ist, also in meinem Haus in Italien. Die Sonne entspannt mich beim Arbeiten ungemein. Vor allem die nasskalten Übergänge zwischen Sommer und Winter sind für mich immer eine psychische Herausforderung. Ich mag mich einfach nicht auf nasskaltes, windiges Wetter einstellen. Ich bin immer froh, wenn ein See in der Nähe ist. Und wenn ich segele, ist der Wind natürlich das Schönste für mich. Nur wenn das Wetter wochenlang grau und trüb ist, ist das für mich eine sehr große Herausforderung (das ist natürlich eine mentale Einstellung) – aber diese Einstellung pflege ich mit großer Leidenschaft :-). Ich habe viele moderne digitale Nomaden getroffen und immer wieder festgestellt, dass sie große Schwierigkeiten haben, sich in der Hitze zu motivieren. Bei mir ist es eher umgekehrt, die Hitze steigert meine Denkfähigkeit und ich fühle mich dann sehr vital. Vor etwa 30 Jahren, als ich in Amerika war, habe ich auch einen Urlaub auf Hawaii gemacht, wo mir das milde Klima so gut gefallen hat, dass ich mich heute noch danach sehne und mir gut vorstellen kann, noch einige Jahre auf Hawaii zu leben.

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 7: Neugierde

Mich treibt eine innere Neugierde an, die Menschen um mich herum gut kennenzulernen und ihre Gedanken zu erkennen. Diese Neugier, die ich von Anfang an in meinem Leben hatte, ermöglicht es mir, die verschiedenen Denkweisen der Menschen kennenzulernen. Da ich meine Reisen immer mit dem Fahrrad unternommen habe und so schon auf allen Kontinenten der Erde war, war es für mich immer selbstverständlich, mit den Menschen, die dort leben, in Kontakt zu treten. Wenn man mit dem Fahrrad reist, ist man immer auf die Menschen des Landes angewiesen, weil man immer einen Schlafplatz suchen muss und irgendwie auch etwas zu essen finden muss. Wie die Menschen miteinander umgehen, wie sie mit ihren Alten umgehen, wie sie mit ihren Partnern umgehen, wie sie mit ihren Kindern umgehen, wie sie mit ihren Nachbarn umgehen, das ist für mich sehr interessant. Manchmal hatte ich einen völlig falschen Eindruck vom Zusammenleben dieser Menschen. Ich kann mich noch erinnern, als wir vor 40 Jahren durch die Türkei reisten, hatten wir durch die damalige Trennung der Cafés in Männer- und Frauencafés den Eindruck, dass es keine großen Berührungspunkte zwischen Männern und Frauen gibt. Erst als wir eine Woche bei einer türkischen Familie leben durften, haben wir erlebt, wie höflich und auch zärtlich die Menschen dort miteinander umgehen. Aufgrund dieser Erfahrungen lasse ich mich nicht mehr zum “Schubladendenken” verleiten.

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 8: Minimalismus

Ein weiterer Punkt ist, dass ich von meiner Grundeinstellung her eher ein Minimalist bin. Online zu arbeiten bringt mir viele Vorteile, ich brauche kein Studio, das mich mehrere tausend Euro im Monat kostet, ich brauche nur meinen Laptop und meine Kamera, um zu arbeiten. Ich finde, dass die Zeit, in der wir jetzt leben, eine sehr inspirierende Zeit ist, und durch die Möglichkeiten des Internets kann ich viel mehr Leute kennen lernen als früher. Vor ein paar Jahren sind wir in Deutschland von einem 180-Quadratmeter-Haus in ein 100-Quadratmeter-Haus umgezogen. Wir brauchen diese große Fläche nicht mehr, weil wir jetzt zu zweit leben. Das bedeutete, dass ich mich von meiner sehr großen Bibliothek trennen musste. Es gab leider keine Möglichkeit, die große Bibliothek in diesem kleinen Haus unterzubringen. Große Bibliothek bedeutet in meinem Fall 21 Ikea Billy Regale voll mit Büchern. Innerhalb von 3 Monaten konnte ich die Hälfte meiner Bücher über Momox verkaufen. Das konnte ich noch verkraften, aber dann stand der Umzug an. Wohin mit den restlichen Büchern? Mir blieb nichts anderes übrig, als 3 Altpapiertonnen zu besorgen und diese mit den restlichen Büchern, die ich wegwerfen musste, zu füllen. Jetzt haben wir im ganzen Haus nur noch 4 Billy-Regale voll mit Büchern, d.h. meine Frau hat 2 Regale, ich habe 2 Regale und ansonsten habe ich noch viele kleine Nischen mit Büchern vollgestopft. Das Ergebnis nach dieser Büchervernichtungsaktion ist, dass ich mich jetzt auf diese Bücher reduziert habe, die ich wirklich noch täglich in meiner Praxis brauche und ein Gefühl von Freiheit hat sich eingestellt. Ich habe in vielen Blogs gelesen, dass Büchervernichter über solche Gefühle schreiben und ich konnte mir das bisher nicht vorstellen. Jetzt, wo ich es gemacht habe, fühle ich mich richtig gut. Selten vermisse ich ein Buch wirklich.

 

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 9: Erfahrung

Ich bin seit 40 Jahren glücklich verheiratet. Ich habe eine erwachsene Tochter und dadurch, dass meine Frau mir in vielen Dingen den Rücken freihält, bin ich ein sehr freier Mensch. Wer glaubt, dass ein paar Therapeuten doch das Rüstzeug haben müssten, um in der eigenen Partnerschaft den perfekten Weg zu finden, der irrt. Auch ein Therapeut hat seine blinden Flecken, die er selbst nicht sehen kann. Deshalb mache ich regelmäßig Supervision. Meine Supervisorinnen und Supervisoren zeigen mir natürlich, wo meine eigenen blinden Flecken sind. So kann ich daran arbeiten und meine eigenen Probleme und Schwierigkeiten in meiner Ehe erkennen. Ich habe gelernt, dass meine Frau mir oft einen Spiegel vorhält, in dem ich mein Verhalten reflektieren lerne. So sind diese vielen Ehejahre zu einem der größten Lehrmeister für meinen Beruf geworden.

 

Warum ich Online-Paartherapie liebe? Grund 10: Knoblauch

Ein weiterer Vorteil der Online-Paartherapie: Ich kann so viel Knoblauch essen, wie ich will. Ich liebe Knoblauch. Eines meiner Hobbys ist es, sehr gerne zu essen und zu kochen. Besonders mag ich die italienische Küche. In dieser Küche ist Knoblauch ein häufig verwendetes Gewürz. Ein Vorteil der Online-Paartherapie ist, dass es noch keine Geruchsübertragung gibt. Wer weiß, wann das kommt.

Zusatzpunkt 11. Musik

online-Paartherapie

Der elfte Grund ist, dass ich gerne Kontrabass spiele. Ich habe erst nach meinem 50. Geburtstag angefangen, Kontrabass zu spielen. Der Kontrabass steht immer in meinem Büro, d.h. ich kann jederzeit 10 Minuten ein Stück üben und dann erfrischt weiterarbeiten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Ich hoffe, Sie haben diesen Blogbeitrag mit Begeisterung gelesen und konnten einige wertvolle Erkenntnisse daraus ziehen. Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie Ihre kreativen Gedanken und inspirierenden Ideen mit uns teilen!

Ich lade Sie ein, sich aktiv in die Diskussion einzubringen und Ihre einzigartigen Perspektiven zu teilen. Ihre Kommentare sind nicht nur für mich, sondern auch für die gesamte Community von unschätzbarem Wert. Jeder Beitrag kann einen Unterschied machen und uns alle bereichern.

Ob Sie eine brennende Frage haben, eine bahnbrechende Idee vorstellen möchten oder einfach nur Ihre Gedanken zu dem Thema teilen möchten – ich freue mich auf Ihren lebendigen Austausch.

Bitte denken Sie daran, respektvoll und konstruktiv zu bleiben. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und wir können alle voneinander lernen.

Also, lassen Sie uns gemeinsam diese spannende Reise fortsetzen! Ich kann es kaum erwarten, Ihre kraftvollen Kommentare zu lesen und die lebendige Diskussion fortzusetzen!

Mit herzlichen Grüßen,
Jürgen Sturm