Guten Tag,

Sehr oft werde ich gefragt wieso wird man Sexualtherapeut? „Hattest du schlechte Erfahrungen in deinen Partnerschaften?“. “ Ist es nicht so, dass Therapeuten immer selbst am besten in Therapie aufgehoben wären?“

Meine klaren Antworten:
„Nein, ich hatte nicht immer schlechten Sex!“
„Nein, ich bin inzwischen seit über 30 Jahren mit meiner Frau glücklich verheiratet.“

“Ja, ich lasse mich regelmäßig durch eine Kollegin supervidieren.”

Angefangen habe ich, vor 40 Jahren als Rettungssanitäter beim Roten Kreuz. Um mehr zu wissen, habe ich anschließend die Ausbildung zum Krankenpfleger abgeschlossen.
Schnell bin ich aufgestiegen zum Pflegedienstleiter und habe gemerkt, dass ich mehr Kommunikationsformen brauche. Deshalb habe ich in München eine Ausbildung in Management-Kommunikation gemacht.
Nach dieser Ausbildung wurde ich oft zu Themen des Managements befragt und viele Führungskräfte sind auf mich zugekommen. Deswegen habe ich mir gedacht, naja, da ist es gut, wenn man dann noch besser Bescheid weiß.

In Innsbruck habe ich 1999 angefangen Supervision zu studieren.

Nach meinem Studium hatte ich das Glück bei der Landesregierung Tirol- Abteilung Bildung anfangen zu können. Es wurde mir dort ermöglicht eine Managementausbildung für Führungskräfte auf zu bauen.
In meiner Arbeit mit Führungskräften ist mir dann aufgefallen, dass viele ihre „Management-Probleme“ auch zu Hause hatten. Die Kommunikation, welche sie in der Arbeit nutzten, setzten sie zu Hause weiter fort.

Oder die Führungskräfte konnten die Kraftressource „Partnerschaft“ nicht nutzen. Der Satz: „Hinter jeder guten Führungskraft steht ein starker Lebenspartner „, hat seine Berechtigung.
An mich wurden immer mehr Paar- und Sexualprobleme herangetragen. Um adäquat Hilfestellung geben zu können, habe ich eine Weiterbildung in der Paar- und Sexualtherapie bei Professor Dr. Ulrich Clemens erlernt.

Heute bin ich sehr dankbar, dass ich diese Kombinationen an Ausbildungen gemacht habe. Von psychoanalytisch bis systemisch kann ich auf viele Interventionsmöglichkeiten zurückgreifen. Petzold sagte einmal:“ Wer nur einen Schraubenzieher hat, wird nur passende Schrauben finden können.“ Die Probleme, welche meine Klienten haben sind, so verschieden wie sie selbst sind. Nur eine Lösungsmethode würde der Verschiedenheit der Menschen niemals gerecht.
Weil ich hier in Bayern in einem kleinen Dorf wohne, ist vielen die Anfahrt zu weit.
Deshalb habe ich an der TU-Nürnberg das Hochschulzertifikat zum Onlineberater erfolgreich abgeschlossen. Jetzt können sie mich „weltweit“ erreichen und wir können gemeinsam Lösungen für sie erarbeiten.

akademischer Supervisor und Coach mit 40 Jahre Erfahrung
Jürgen Sturm
Onlinetherapie

Jürgen Sturm, geb. 1963

Ich lebe mit meiner Familie in Eggstätt. Seit  30 Jahren bin ich mit meiner Frau Sigrid verheiratet. Wir haben eine bereits studierende Tochter.

Die Ausbildung zum Sexualtherapeuten habe ich bei der IGST (internationale Gesellschaft für systemische Therapie) in Heidelberg gemacht. Mein sechssemestriges Studium zum akademischen Supervisor und Coach habe ich in Innsbruck abgeschlossen. Dies war ein integratives Studium. Somit habe ich verschiedenste Interventionsmethoden gelernt: psychoanalytisch, gestaltpädagogisch, integrativ, psychodramatisch, systemisch und mit viele andere kreative Methoden.

Paar- und Sexualtherapie

Herr Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. Ulrich Clement, Heidelberg

Akademischer Supervisor

Mag.phil. ,Dr.phil Peter Awecker, Innsbruck

Weiter Aus- und Fortbildungen:

Rhetorik und Management

Hr. Gerhart Reichel

Management

Hr. Dr. Großmann

Sozialmanagement-Ausbildung

Frau Heide Pruß

Ausbildung zum Mediator

Akademie Perspektivenwechsel, Lisa Waas, M.A.,

Therapie und Beratung in der Dimension des Geistigen

Günter Funke

Fachtherapeut für Psychologie und Psychotherapie (HPG)

Chiron Schule Rosenheim

Natur- und Wildnispädagoge

Wildnisschule Wildniswissen, Wolfgang Peham

Ethische Aspekte in beratenden Berufen

Günter Funke

Integrativer Systemaufsteller im beruflichen Kontext

Mag. Rupert Schmidt, Annemarie Komosny, Wien

Qualitätsmanager im Bereich Sozialmanagement

Obhut und Partner, Bregenz

Scout-Ausbildung

Natur und Wildnisschule der Alpen

Lehrsupervisionsseminar

Privatdozent Dr. Dipl. Psychologe Joseph Rieforth

Philosopie -Schwingung der Erde 1 und 2

Natur und Wildnisschule der Alpen

Kunst des Mentorings 1 und 2

Natur und Wildnisschule der Alpen

Waldpädagogik

Verwaltungsakademie Salzburg

Matrijoschka-Selbsterfahrung

Dr. Jerzy Jakubowski

2003 – 2018 Bildungsreferent Landesregierung Tirol, Abteilung Bildung

Mitarbeiter der Konzeptgruppe „Qualitätsentwicklung in Kindergärten“ 2005

Konzeption und Durchführung des „Zertifikatslehrgangs Kindergartenmanagement“ für die Abteilung Bildung, am Land Tirol 2007

Konzeption und Durchführung der Ausbildung „Kindergarten-Management“ München 2009

Geschäftsführer des „Institutes für soziale Kompetenz“ in Eggstätt 2007

Konzeption und Durchführung der „Coaching-Ausbildung“ seit 2008

Mitarbeit an der Novellierung des Kinderbetreuungsgesetzes Tirol 2009

Konzeption und Durchführung des „Zertifikatslehrgangs Kindergartenmanagement“ für das Magistrat Innsbruck 2010-2018

Konzeption und Durchführung des Naturpädagogik-Lehrganges /Tirol seit 2011

Referent Paris Londron-Universität Salzburg, 2019

Weiterbildungen bei

Peggy Penn, Tom Anderson, Günter Funke, Gianfranco Cecchin,

Andreas Holzknecht, Christian Hörl, TOPS München, Jan Riefoth,

Auguste Reichel, Ron Bachmann, Elisabeth Wörter, Alois Holzer

Mitglied in der deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv)

Mitglied in der deutschsprachigen Gesellschaft für psychosoziale Onlineberatung (DGOB)

CEO Institut für soziale Kommunikation (ISK)

Mein Einzugsgebiet ist Deutschland, Österreich und die deutschsprachige Schweiz.